News

Vernehmlassung IT-Reformpaket

Seitens IG GIS AG habe ich Hinweise zur Vernehmlassung bereitgestellt. Sie finden diese Hinweise und die Stellungnahme der IG GIS AG unter http://www.iggis.ch/dokumente.html.

Bisher sind weder zu den Hinweisen noch zur Stellungnahme Rückmeldungen eingegangen.

  • Es liegen nach wie vor keine detaillierteren Informationen zum geplanten Infrastrukturumfeld vor.
  • Ebenso fehlen detailliertere Hinweise zum Bereich Kostenschätzung.

Mit der Absicht, eine Anstalt zu gründen, welche gemeinsame Bedürfnisse zwischen Kanton und Gemeinden bündelt, würde man eigentlich davon ausgehen, dass auch im Umfeld Geoinformation gemeinsame Aufgaben konsequent dieser Anstalt zugeordnet werden. Das Geoinformationsgesetz weist die Zuständigkeit für Ausgestaltung und Betrieb einer gemeinsamen Geodateninfrastruktur jedoch dem Kanton (AREG) zu.

Wir verfügen heute über eine organisatorische Struktur im Rahmen der IG GIS AG, welche eine kantonsübergreifende, gemeinsame Lösung unterstützt. Schon die Absicht der Kantons SG, aus der IG GIS AG auszutreten und die Aufgaben in kantonale Strukturen zu überführen, ist speziell und gefährdet den bestehenden Verbund. Die Zuordnung der Zuständigkeit für eine gemeinsame Infrastruktur und deren Betrieb an eine kantonale Abteilung im AREG verunmöglicht den Gemeinden das gleichberechtigte Einbringen ihrer Bedürfnisse. Was ihnen bleibt ist die Mitfinanzierung.

Sie finden meine detaillierte Stellungnahme im oben referenzierten Dokument.

Zurück